Dein Menstruationszyklus

Bald wird für dich die Periode so natürlich wie das Atmen sein. Erfahre mehr über den weiblichen Zyklus, die monatliche Blutung und was zwischen den „Tagen“ passiert.
 

 

Was ist der Menstruationszyklus?
Wie viele Tage liegen zwischen den „Tagen“?
Was passiert, wenn meine Periode unregelmäßig ist?
Meine Periode Regel bleibt aus: Was nun?
Ein kurzer Überblick über die „Tage“: Was, wie lange, wie viel und wie stark?
Was sind die stärksten Tage im Menstruationszyklus?
Wird meine Periode immer gleich bleiben im Laufe meines Lebens?

 

Was ist der Menstruationszyklus?

Die Zeit, die vom Einsetzen einer Periode bis zur nächsten vergeht, beträgt ungefähr einen Monat und wird als Menstruationszyklus bezeichnet. (Das Wort kommt vom Lateinischen mensis, was „Monat“ bedeutet.) Um den Zeitpunkt leichter bestimmen und um besser mit einem Frauenarzt oder einem anderen Arzt darüber sprechen zu können, bezeichnen wir den ersten Tag deiner Periode als „Tag Eins“. Deine Regelblutung ist oft das Einzige, was du von den Veränderungen mitbekommst, die jeden Monat im Inneren deines Körpers ablaufen. Aber zwischen Eisprung und Monatsblutung passiert noch viel mehr!

Was während des Menstruationszyklus in deiner Gebärmutter, in deinen Eierstöcken und in deinen Eileitern genau passiert, zeigt dir die Animation. Du kannst sie komplett abspielen oder direkt auf das Thema klicken, das dich interessiert.
 

Wie viele Tage liegen zwischen den „Tagen“?

Etwa alle vier Wochen reift in einem der beiden Eierstöcke eine Eizelle heran.
Doch das ist nur eine ungefähre Angabe – der Menstruationszyklus ist bei jedem Mädchen ganz individuell – mal länger, mal kürzer. Wie unterschiedlich Menstruationszyklen verlaufen können, zeigen dir die beiden abgebildeten Beispiele: Der eine Menstruationszyklus dauert 28 Tage, was dem Durchschnitt entspricht. Der andere Zyklus ist mit 33 Tagen deutlich länger – und trotzdem völlig normal. Bitte beachte, dass die Angaben zu den fruchtbaren Tagen und zum Termin des Eisprungs in den beiden abgebildeten Menstruationszyklen nur ungefähre Richtwerte sind. Wenn du wissen willst, was an den einzelnen Tagen genau passiert, wird es dir hier nun erklärt:



 

Was passiert, wenn meine Periode unregelmässig ist?

Gerade am Anfang ist dein Menstruationszyklus meist unregelmäßig. Also keine Panik, wenn deine Regel mal nicht am errechneten Tag einsetzt. Es dauert manchmal mehrere Jahre, bis sich deine Hormone so aufeinander eingespielt haben, dass du deine Periode regelmäßig bekommst. Und auch danach sind Schwankungen des Zyklus durch Diäten, Stress, Reisen und andere Faktoren möglich. 

Wenn du dir Sorgen machst oder weitere Informationen benötigst, sprich mit deinem Arzt.
 

MEINE PERIODE / REGEL BLEIBT AUS: WAS NUN?

Ein Ausbleiben deiner Menstruation kann verschiedene Ursachen haben. Aber keine Sorge: Nur weil deine Regel ausbleibt, bedeutet das nicht automatisch, dass du schwanger bist oder dass etwas nicht stimmt. Es gibt mehrere Ursachen, weshalb manchmal die Periode unregelmäßig oder gar nicht kommt – und zwar:

  • Stress

Stress, wie Trauer oder Sorgen oder aber auch Zeitverschiebungen während einer langen Reise, wirken sich auf unseren Körper aus und können den sensiblen Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht bringen.

  • Große körperliche Belastung / Anstrengung

Bei Leistungssportlerinnen oder Mädchen, die viel Sport machen, ist es häufig der Fall, dass die Regel aufgrund der extremen physischen Anforderungen ausbleibt.

  • Gewichtsabnahme oder -zunahme

Die Hormone, die deinen Menstruationszyklus steuern, reagieren sehr empfindlich auf Gewichtsschwankungen. Insbesondere bei Diäten, bei denen du in kürzester Zeit viel Gewicht abnimmst, kann es zum Ausbleiben der Regel kommen.

  • Absetzen der Pille

Falls du bereits die Pille nimmst und du diese absetzen musst, kann es ein wenig dauern, bis sich das normale Hormongleichgewicht wieder eingependelt hat und du deine Periode wieder bekommst.

  • Hormonstörungen

Häufig verursachen hormonelle Störungen Amenorrhö, beispielsweise der Mangel an weiblichen Hormonen oder ein Überschuss an männlichen Hormonen.

 

Dies sind nur einige der möglichen Gründe für Zyklusstörungen. Wenn deine Regel nicht kommt, sprich am besten mit deinem Frauenarzt / deiner Frauenärztin darüber.

Ein kurzer Überblick über die „Tage“: was, wie lange, wie viel und wie stark?

Was? Die Flüssigkeit, die während deiner Menstruation aus deiner Scheide austritt, besteht, anders als viele denken, nicht nur aus Blut, sondern auch aus Scheidenflüssigkeit und abgelöster Gebärmutterschleimhaut. Die Farbe der Menstruationsflüssigkeit kann sehr unterschiedlich aussehen: von rötlich über braun bis dunkelbraun.

Wie lange? Die Periode dauert im Durchschnitt zwischen drei und sieben Tagen. Die Dauer der Blutung kann bei jedem Mädchen und jeder Frau unterschiedlich sein – es gibt kein „normal“ in der Welt der Periode!

Wie viel? Wie bei anderen Aspekten der Menstruation gilt auch hier, dass die Menge an abgesondertem Blut und Gewebe sehr stark von Frau zu Frau variiert. Während der Periode werden insgesamt ungefähr 65 ml Menstruationsflüssigkeit ausgeschieden –insgesamt etwa eine halbe Tasse voll! Ist eigentlich gar nicht so viel, wenn man es mal so betrachtet, oder?
 

Was sind die stärksten Tage im Menstruationszyklus?

Du wirst bemerken, dass es stärkere und leichtere Blutungen gibt. Am Anfang ist deine Periode meist stärker, es werden etwa zwei Drittel der Menstruationsflüssigkeit an den ersten zwei bis drei Tagen ausgeschieden, gegen Ende deiner Regel, an den sogenannten „leichteren Tagen“ dann das restliche Drittel. Doch auch das kann von Mädchen zu Mädchen etwas anders sein! Du wirst dich an deinen eigenen Zyklus gewöhnen und recht schnell herausfinden, wann welche Tamponsaugstärke am besten ist.
 

 

Wird meine Periode immer gleich bleiben im Laufe meines Lebens?

Deine Periode wird nicht immer gleichbleiben und kann sich verändern, wenn du älter wirst. Die meisten Frauen machen im Lauf ihres Lebens die Erfahrung, dass sich Dauer, Stärke und Verlauf ihrer Periode verändern. Die Periode ist in der ersten Zeit und auch vor den Wechseljahren nicht so regelmäßig. Die Einnahme der Antibabypille kann dazu beitragen, dass sie weniger stark ist als vorher und normalerweise wird sie dadurch auch regelmäßiger. Viele junge Mütter erleben zum Beispiel, dass ihre Regelblutung nach der Geburt ihres Babys stärker geworden ist. Aus diesem Grund gibt es Tampons in verschiedenen Größen, Saugstärken und sogar mit extra Schutzflügeln– so findest du immer einen Tampon, der für dich richtig ist. Welche Tampons gerade für Anfängerinnen geeignet sind, erfährst du hier!